Es gibt einen guten Grund, warum Österreich auf der ganzen Welt als „land of music“ bekannt ist. Noch heute zeugt noch viel davon, welche ruhmreiche Rolle Österreich einst in der Musikgeschichte eingenommen hat.

Österreich ist die Heimat vieler bedeutender Komponisten, die weltweit bekannte Meisterwerke schufen. Mozart, Schubert, Haydn, Maler und Bruckner sind noch heute große Namen in der klassischen Musik. Wien hat ihren Glanz als Weltstadt der Musik noch immer nicht verloren und zieht jährlich Millionen Besucher an, die diese klassischen Klänge an den traditionsreichen Stätten live erleben möchten.

Die weltbekannten Wiener Sängerknaben geben weltweit rund 300 Konzerte pro Jahr. Mit etwas Glück kann man sie auch in ihrer Heimatstadt bewundern.

Auf der ganzen Welt lauscht man im Wohnzimmer vor dem Fernsehschirm jährlich der Liveübertragung des berühmten Neujahrskonzerts der Wiener Symphoniker. Sie sind der Inbegriff eines klassischen Orchesters und dienen der ganzen Welt als Vorbild.

Aber auch die Oper ist in Österreich tief verwurzelt. Dem einzigartigsten Operngenuss kann man bestimmt in der berühmten Wiener Staatsoper frönen. Aber auch in den Bundesländern kann man zum Beispiel in der Grazer Oper, die prachtvoll im Barock und Rokoko ausgestattet ist und zu den schönsten Opernhäusern der Welt gehört, unvergessliche Opernabende erleben. In Linz gibt es seit wenigen Jahren mit dem Musiktheater ein ganz neues Opernhaus, das nicht nur mit seiner modernen Architektur, sondern auch mit seiner herausragenden Akustik überzeugt.

Wer sich der klassischen Musik Österreichs in einem Museum annähern möchte, der wird im „Haus der Musik“ alles – und noch mehr – finden, was sein Musikerherz begehrt. Es handelt sich um ein interaktives Klangmuseum, das seine Pforten in der Wiener Innenstadt geöffnet hat. Besucher erwartet durch eine moderne didaktische Aufbereitung ein außergewöhnliches Erlebnis.

Sie können sich besonders auf die Spuren der ganz großen Meister begeben und erfahren viele Details zu Mozart, Beethoven, Schubert, Strauß und Haydn.