Gibt es mittlerweile gute, billige Musik-Instrumente aus Fernost?

Diese Frage taucht in gewissen Zeitabständen immer wieder in der Musikszene auf und scheint irgendwie ihre Daseinsberechtigung zu haben. Hört man doch immer wieder, dass z.B. in China die Fertigungsstätten und Qualitätssicherung immer besser werden. Auch renommierte Produkte wie das iPhone werden schließlich in China gebaut, und viele Industrien schwören mittlerweile auf Werkzeugmaschinen aus Fernost. Nur, ein qualitativ hochwertiges iPhone aus China ist vergleichsweise teuer, und Werkzeugmaschinen haben sehr genaue Spezifikationen des Auftraggebers, was der Käufer eines Musikinstrumentes wohl kaum leisten kann. Hohe Qualität hat also auch in Fernost ihren Preis.

Was natürlich ebenfalls aus Fernost auf den europäischen Markt geworfen wird, sind billige Reproduktionen von Markenartikeln, die außer einer optischen Ähnlichkeit nicht wirklich viel mit dem Original gemein haben. Ein gutes Beispiel dafür sind sicherlich billige Kopien Schweizer Markenuhren, die meist nicht mal das Porto wert sind, für das sie verschickt werden. Die meisten, Niedrigpreis-Produkte aus Fernost haben meist nur einen Vorteil, sie sind „billig“. Nur „billig“ ist eben nicht „preiswert“. Sind sie „billig“, erfüllen sie einen gewissen kurzfristigen Zweck, haben sie eine hohe Qualität, sind sie nicht „billig“, sondern allenfalls „preiswert“.

Dieser kleine Ausflug in die Wortspielerei verdeutlicht ganz gut, worum es letztlich geht. Natürlich gibt es hochwertige Musikinstrumente aus Fernost, genau wie Werkzeuge, Uhren oder Smartphones, nur haben auch die ihren Preis. Sie sind zwar preiswerter als vergleichbare Markenprodukte, aber es bleibt gerade bei Musikinstrumenten die Frage der Reparatur und Wartungsfähigkeit, gegebenenfalls über Jahrzehnte im Raum stehen. Da sieht es dann nicht mehr so rosig aus. Wer sein Musikinstrument am Ende zur Wartung oder Reparatur zu einem Instrumentenbauer bringen muss, wird keine wahre Freude daran haben. Denn die Firma in Fernost, die existiert evtl. in 10 Jahren gar nicht mehr.

Fazit: Es bleibt bei der guten, alten Regel: Bei Musikinstrumenten sollte man besser nicht sparen. Marken- bzw. Qualitätsprodukte erleichtern das Lernen und bereiten Freude beim Üben, gerade bei Anfängern. Die Liebe liegt bei Musikinstrumenten im Detail und das wird niemals „billig“.

admin

View more posts from this author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *