Die Oper in Österreichs zweitgrößter Stadt Graz ist ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Opernhaus, das Musiktheater auf absolutem Weltniveau bietet.

Die Theatertradition in Graz geht zurück bis in die frühe Neuzeit. Schon im 17. und 18. Jahrhundert gab es hier regelmäßige Theater- und Opernaufführungen für den Adel und das Bürgertum. Im Jahre 1898 wurde dann anlässlich des 50. Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Josef mit der Errichtung eines neuen Opernhauses begonnen.

Baugeschichte

Die Grundsteinlegung des nach Plänen der Architekten Ferdinand Fellner und Herman Helmer, welche ebenfalls für die Errichtung zahlreicher weiterer Opernhäuser in ganz Europa verantwortlich zeichneten, zu errichtenden Gebäudes fand am 12. April 1898 statt. Das Gebäude bietet 1.400 Zuschauern Platz und ist im Inneren aufwändig mit Lüstern, Gemälden und wertvollen Teppichen ausgestattet. Besonders prunkvoll sind die beiden Haupttreppen, welche den eigentlichen Opernsaal erschließen.

Künstlerisches

Die Oper Graz verfügt über ein großes Ensemble mit eigenem Orchester und Chor. Zur Aufführung kommen nicht nur Opern, sondern auch Operetten, Singspiele und Ballettaufführungen. Alljährlicher Höhepunkt der Opernsaison ist der Grazer Opernball, auf dem sich Personen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst ein Stelldichein geben und gemeinsam mit den Ensemblemitgliedern der Oper Graz feiern.

Wissenswerte Fakten

Die Fassade der Grazer Oper wird geschmückt von zahlreichen bildnerischen Gestaltungselementen. Besonders zu erwähnen sind unter anderem Bronzebüsten von Ludwig van Beethoven und Richard Wagner sowie Zitate von Friedrich Schiller und Richard Wagner, welche am zentralen Operneingang angebracht sind. Die Grazer Bevölkerung sieht sich auf das engste verbunden mit den Künstlern der Oper Graz und nimmt mit regem Interesse an ihrer Entwicklung Anteil. In den Jahren von 1983-1985 fanden notwendige Umbauarbeiten in der Grazer Oper statt, um die Ton- und Lichttechnik sowie die Bühnenelemente auf ein zeitgemäßes Niveau zu bringen und dem Ensemble so bessere Wirkungsmöglichkeiten zu geben. Im Jahr 2001 wurde die Oper Graz mit dem Titel Opernhaus des Jahres ausgezeichnet.